Schulungen

Auf Grund meiner Heimarbeit pendeln Reisen, die mich aufnehmen Umwelt 7 000 km pro Jahr, (Vélotaf wie manche im Radjargon sagen) habe ich längere Trainingszeit und Distanz begonnen, um mich auf das Abenteuer von June 2018 vorzubereiten.

Ich werde diese Seite regelmäßig aktualisieren, um die fertiggestellten Routen aufzulisten.

Workouts mit Silky One geladener Anhänger für das Biwak


Wochenende von 5-6 Mai 2018

Das Ziel dieses Wochenendes war es, reibungslos aus meiner Komfortzone herauszukommen.

Ich sagte glatt, so dass der Weg zu 15h Richtung Camping 3 Seen.

Ursprünglich wollte ich auf den Swan Island Campingplatz gehen (immer im Geiste der Sonnenfahrt), aber der Zugang war wegen der Pferdeshow 19 Stunden verboten.

Ich fuhr gemächlich 80 km, überquerte Yenne, um schließlich mit der Sonne in Saint Jean de Chevelu anzukommen. Ich konnte einen Standort in einer sonnigen Gegend wählen.

Ich brauchte 18, um das Zelt des Abends ohne Wind oder Regen zu montieren ... und 2 Stunden am nächsten Tag, um aufzuräumen, Mittagessen, Blablater und Fotos für die neugierigen Bewunderer. Ich muss die Zeit für Erklärungen optimieren oder meine geschätzte Tagesdistanz reduzieren!

Kurz gesagt, eine Abfahrt zum 9h30.

Ich gehe zum Swan Island Camp, das bald alle Suntripers beherbergen sollte.

Um dorthin zu gelangen, überquerte ich den Berg durch den Chattunnel, der seit einigen Monaten eine zweite Kreuzung für Fußgänger und Radfahrer hat. Dieser Tunnel hat eine flache Decke, es fühlt sich an, als würde man durch eine quadratische Röhre gehen, kalt, nass und nach Zement riechend. Aber wir vermeiden den Aufstieg des Pass du Chat.

Auf dem Rückweg habe ich die Mobile App benutzt Osmand anstelle von Garmin. Mangels Erfahrung nahm ich das Ziel von Relais du Mont du Chat und als ich das Zeichen sah, dass 12 km Steigung bei 7% ankündigte, verstand ich, dass es nicht der Pass der Katze war, der gesagt worden war, dass es einfach zu klettern war.

Es war eine Gelegenheit, mich an einem größeren Kragen als dem Granier-Pass zu testen.

Also ja, ich bin mehrmals gelandet, ich hatte Angst vor der Leere, ich hatte Schwierigkeiten mit dem Motor, der mich in der Fabrik gelassen hat, als es zu heiß war. Als die Autos auf und ab gingen, kam ich ohne Hindernisse näher an den Rand heran und als ich wie eine Schnecke vorrückte, hatte ich Lücken auf der Straße, die niemanden beruhigten.

Ich habe sogar die Haken unter den Schuhen entfernt, um sicher zu gehen, dass der Fuß auf dem Pedal nicht blockiert wird, weil dort der Sturz gesichert war. Die Reboots auf einem steilen Hang waren ziemlich empfindlich mit den Haken, die vermieden werden mussten, um zu hängen. Ein Eindruck des ersten Radkurses, versuche mehrmals einen Fehlstart.

Ich schaffte es trotzdem zu klettern und nutzte die Pause im Relais du Mont du Chat.

Es gab Leute an der Staffel: Radfahrer, Radfahrer, Spaziergänger, Autofahrer. Und Leute, die darauf erpicht sind, Silky zu verstehen. Ich verbrachte Zeit (wieder) streiten, ich schätzte die Bravos für den Aufstieg und die Zeit verging und ich musste zurück in meine Komfortzone und essen mit meiner Familie.

Aber die Zeit ist nicht elastisch auf Nachfrage. Der Abstieg ist gut geladen Akku noch sehen, ich könnte einen anderen geladen haben! Die Bremsbeläge haben mehr Dicke verloren (müssen denken, dass ich mehrere Ersatzteile nehme).

Und ich wollte die Omand App weiter testen. Nizza mit Bluetooth-Headsets und dem leuchtenden Bildschirm des Samsung S8 geführt werden ... ich mit Ihrer Spende des Preispools Leetchi (vielen Dank an meine Spender, weil der mobile Huawei P9 von der Arbeit oft verloren GPS) kaufen konnte. Ich mag auch dieses Ereignis beschreiben, indem nur die S8 schreibt, nur das Schreiben ohne Computer oder Tablet zu testen und so weit es funktioniert gut. Ein bisschen langsam, aber es funktioniert.

Kurz gesagt, mein Fazit mit Osmand ist, dass die Wege, die er mir vorschlug, schlechter waren als der Google-Maps-Bike-Modus. Abweichungen, die km immer mehr zur Sackgasse machen und durch einen steinigen Weg führen, auf dem ich die Geschichte testen wollte, um die Grenzen zu sehen ... Und das war eine Grenze! Ich musste absteigen, das Motorrad fiel ... Kurzum machte ich eine Kehrtwende, um zu einem Abteilungsasphalt zurückzukehren (der Segen) und der kleine Aufstieg ziemlich steil und ich, dem es an Saft mangelte und die Zeit verging .

Ich wollte nicht mehr zu 22h zurückkehren, ich weiß, dass ich es bei Bedarf tun kann und der Aufstieg der Staffel hat mich müde gemacht. In Suntrip hätte ich mir die Zeit genommen zu essen, auszuruhen und wahrscheinlich ein bißchen weiter zu biwakieren, um bis zur erlaubten Zeit zu reiten. Ich spielte meine Option B und bat die Familie, mich auf der Straße zu begleiten.

Christel, meine Frau und Sylvain, mein Sohn kam zu mir in Dolomieu, bei 50 km vom Haus entfernt. Als ich wie ein Esel rollte, wurde ich wie ein Esel transportiert. Ich blieb im Van, bequem auf einem Strohstiefel sitzend, nur um Silky One zu sehen. Der Rahmen des Fahrrades hat ein bisschen getippt und Sie müssen den Anhänger beim Neustart des Autos halten, aber Sie können Silky eins in einem Zweisitzer Transporter tragen.

Viele Tests während dieser Reise, aber wenige Kilometer gereist.


Sonntag 15 April 2018

Ich musste ein Halsband testen. Warum also nicht eine kleine Pass 2-Kategorie, um die Chartreuse zu überqueren. Und dann die Möglichkeit, 200 km zu überschreiten.
Ich dachte darüber nach Corinne und Franck wer lebt la Flachère. Ich nutze diese Gelegenheit, um ihnen für ihren herzlichen Empfang zu danken. Der Kaffee war nicht zu viel, um den Heimweg anzutreten, was einfacher war als zu gehen. Aber dunkler am Ende der Reise, seit ich für die Suppe ankam ... 22 h.

Ich muss sagen, dass ich später als erwartet gegangen bin: 7h45 statt 7h! (Es gibt Fortschritte in der Abfahrtszeit). Also ein guter großer Tag um endlich zu haben reiste 250 km.

Ich sah den Temperaturanstieg des Motors bei 90 ° im Anstieg des Granier Passes und entdeckte in Chapareillan eine wunderschöne Landschaft mit einer Frühlingstemperatur, die mir ein gutes Gefühl gab.

Erleben Sie die Route St Bo - La Flachère auf Google Earth: Beziehung wieder erleben

Sah schneebedeckte Berge von Chapareillan (Entschuldigung für die Qualität, die nicht das Gefühl ist, das ich hatte): YouTube-Link

Erleben Sie die Route La Flachère - L'Isle d'Abeau (ich gehe nicht nach St. Bo, der Garmin verließ mich bei Einbruch der Dunkelheit!): Beziehung wieder erleben


Sonntag 8 April 2017

Kleiner Ausstieg an diesem Sonntag in der Bauges-Geschichte, um in den Geist der Sonnenfahrt einzutauchen. Ich wollte den Lake Bourget besuchen, aber mit einer Abfahrt bei 11h statt 7 geplant. (Ich muss den morgendlichen Abflugbetrieb optimieren), ich habe mich auf Avressieux gegabelt, um zu sehen, dass wir Silky und mich sehr gut aufgenommen haben.
120 km mit halb bedecktem Wetter. Ich habe ein 266 w gesehen, das aktuelle Max gefunden. Aber bei der Rückkehr knabberte ich noch immer an meinem Wattstundenkapital.
Nochmals vielen Dank an die Barthélémy für ihren Empfang.


Freitag 9 März 2018

Ich nehme die Straße, um zum Wochenende der Vorbereitung für die Sun Trip 2018 in Collonge le Madeleine zu gehen. Mit den Mitarbeitern und 35 anderen Suntripeurs werden wir das Wochenende verbringen, um das zukünftige Abenteuer vorzubereiten.

Unterwegs bin ich 184 km in 9h13m gefahren, durchschnittlich 20 km / h, 1303 bergauf und 1064 bergab.
Bedeckt mit Windböen.

Kleine Batterieladung. Ein Schweiß Problem der Abschaltschaltung Genasun (MPPT) geführt, die Sicherung 10A zu ändern.

Die Rückkehr fand unter härteren Bedingungen statt, stark genug Wind, Regen und sogar Hagel in der Bresse (oue die Panels alle schön! Vorkommen?). Und zu guter Letzt noch die letzten 60 km ohne elektrische Unterstützung. Ich verfluchte meine Schweißstellen und genoss die kleine Platte (siehe den Artikel zu diesem Thema). Moral 12 Stunden nach Hause zu kommen ... unterwegs hatte ich 9h13!

Die Aufnahme wurde von einem Garmin Edge 1000 gemacht.

Dimanche 31 décembre 2017

Erster Ausflug mit Silky One in den Block seiner Batterien für den letzten Tag des Jahres 2017 geladen. Die Rundfahrt, Saint-Bonnet de Mure - Innimond, Geschichte der gleichen Reise, die vorher ohne Batterie mit dem ATV + Anhänger gemacht wurde.

Zählerzyklus-Analyst

Ich fuhr ungefähr die gleiche Zeit und fuhr den gleichen Kilometer wie mit dem MTB + Anhänger ohne Motor aber mit weniger Ermüdung was auf die Fähigkeit hinweist, eine größere Entfernung zurückzulegen (um auf einer zukünftigen Fahrt überprüft zu werden).

Ich nutzte einen Umweg von Google Maps am Wald, um die Wege mit Löchern und Wasserfläche zu testen, wo ich nur Jäger traf, die in 4 × 4 kamen. Die Stoßdämpfer sind sehr effektiv und die Position des Azub 6 ist sehr praktisch, um den Weg zu sehen und den Fuß bei Bedarf zu setzen.

Ich habe die in den Einstellungen des Cycle Analyst eingestellte Grenze erreicht, nämlich um 39 V die Verwendung der Batterie zu beenden. Ich benutzte 873 Wh für diese Fahrt für durchschnittlich 6,2 Wh / km. Ich war dagegen durch Batterieausfall 20 km vor dem Ziel, ebenso wie ein starker Wind abzuschieben mir Rose. Ich war glücklich, die winzigen Tablett Hilfe den Aufstieg zu haben (bergauf noch nicht, aber gegen Ende des Tages) Colombiers-Saugnieu.

Zyklusanalytiker - Wh / km


Workouts mit dem ATV + Trailer geladen (ohne Servounterstützung)

Datum Route Dist km Dauer D + m Sehen Notizen
22 Oktober 2017 AR Sankt Bonnet de Mure - Innimond 115 6h10 Denken Sie daran, T-Shirts vor dem Untergang zu ändern
8 Oktober 2017 AR Saint Bonnet de Mure - Die Küste von Saint-André 117 6h26 noch einmal erleben
27 August 2017 Feurs - Sankt Bonnet de Mure 82 4h39 1103 noch einmal erleben Heißer Tag aber wieder viel einfacher als der 26
26 August 2017 Sankt Bonnet de Mure - Feurs 82 5h20 846 Sehr sehr heißer Tag. Die Monts du Lyonnais, da sind Berge drin!
15 August 2017 Saint Hilaire du Touvet - Saint Bonnet de Mure 131 6h25 625 Zurück viel einfacher als das gehen. Google Maps ist nicht unbedingt sehr zuverlässig für Radfahrer ...!
14 August 2017 Saint Bonnet von Mure - Saint Hilaire du Touvet 127 7h25 1464 Heißer Tag. Der letzte Anstieg zu 9% war rücksichtslos, zu stark und zu schlecht.
9 August 2017 Italien. Abfahrt Rubiana, direkter Aufstieg zum Kleber del Lys 9 1h20 693 Ohne Unterbrechung und ohne viel Leiden montiert. Grau und frisch bei der Ankunft
8 August 2017 Italien. Starte Rubiana und klettere auf den Leim del Celle, dann steig ins Tal und geh zum Kleber del Lys 43 4h20 1300 Ein paar Haltestellen entlang des Anstiegs. Hart auf den letzten km

Hinweis: Die Schritte in Strava werden von meinem Android Huawei P9 Lite Handy gemacht.